Einen Moment bitte...
Anmelden beim Karl-May-Shop
Hier können Sie sich mit den Ihnen bekannten Anmeldeinformationen
beim Karl-May-Shop anmelden.

E-Mail-Adresse:
Passwort:
Passwort vergessen? Dann einfach hier klicken.
Abbrechen Anmelden
Menü


€ 19,-



Jahrbuch der Karl-May-Gesellschaft 1979

Herausgeber: Claus Roxin / Heinz Stolte / Hans Wollschläger

Beschreibung:
Das neunte Jahrbuch, das die Karl-May-Gesellschaft zu ihrem zehnjährigen Bestehen vorlegt, ist das bisher umfangreichste der Reihe und präsentiert sich auch inhaltlich als besonders reichhaltig. Im ersten Beitrag liefert Hainer Plaul eine grundlegende biographische Untersuchung über die frühen Kinderjahre Mays, die alle heute noch erreichbaren Quellen lückenlos auswertet und in ein sorgfältig dokumentiertes sozialgeschichtliches Gesamtbild einträgt. Beigegeben sind die von Karl Streller und Hainer Plaul erarbeiteten genealogischen Tafeln, die bis auf den Dreißigjährigen Krieg zurückgehen und alles auf diesem Gebiet bisher Geleistete weit hinter sich lassen. Die zweite Abteilung des Jahrbuchs ist der Werkinterpretation gewidmet und beginnt mit einer hochbedeutsamen Arbeit Hans Wollschlägers über die Schlußbände des >Silberlöwen<, die Mays literarisch ambitionierteste Leistung darstellen. Wollschläger beschäftigt sich mit den für Mays Spätwerk zentralen Begriffen der Symbolik, Allegorie und Verschlüsselung und kommt dabei zu neuen Einsichten über das Verständnis von Literatur, die über das Beispiel May weit hinausreichen. Eine vierteilige Untersuchung von Koch, Kosciuszko, Botschen und Ilmer ist sodann >E1 Sendadon, Mays großem und bisher wenig beachtetem Südamerika-Roman aus der Zeit der Reiseerzählungen, gewidmet. Die Arbeiten belegen nicht nur die sorgfältige historische und völkerkundliche Fundierung des Romans, sondern zeigen auch, daß May recht hatte mit seiner Behauptung, immer nur heimatliche Begebenheiten in exotischem Gewande erzählt zu haben; im Grunde ging es ihm stets vor allem um die seelische Verarbeitung der traumatischen Konflikte seines tragisch-abenteuerlichen Lebens. Volker Klotz schließlich unternimmt eine erste wissenschaftliche Besichtigung von Mays frühem Doppelroman >Scepter und Hammer< / >Die Juweleninsel, dessen seit hundert Jahren verschollenen Originaltext die Karl-May-Gesellschaft 1978 in einem Reprintdruck wieder vorgelegt hat; er verbindet seine Analyse mit weiterführenden programmatischen Thesen zur May-Forschung. Die dritte Abteilung des Jahrbuchs bringt erläuterte Dokumentationen: Klaus Hoffmann schildert anhand der von ihm entdeckten Disziplinarakte ein Liebesabenteuer des jungen Lehrers Karl May; Ekkehard Bartsch präsentiert und kommentiert sämtliche Flugblätter, die May im Alter zu seiner Verteidigung an die deutsche Presse richtete; und Gerhard Klußmeier zeichnet eine polemische Kontroverse Mays mit Pater Pöllmann, einem Hauptgegner seiner Spätzeit, nach. Eine kritische Erörterung Helmut Schmiedts über aktuelle Fragen der May-Forschung. und ein Bericht Erich Heinemanns über die Arbeit der Karl-May-Gesellschaft beschließen den Band, der Notwendigkeit und Fruchtbarkeit der May-Forschung aufs neue eindrucksvoll verdeutlicht.

Anmerkungen:
Mit Frontispiz und Genealogie-Tafeln

Seiten: 368

Format: 15.5 x 22.0 cm

Umschlag: Leinen mit Schutzumschlag

Verlag: Hansa Verlag

Bestell-Nr: 69079

Preis: € 19,- [D]



 Weitere Titel aus Sachbücher über und zu Karl May