Einen Moment bitte...
Anmelden beim Karl-May-Shop
Hier können Sie sich mit den Ihnen bekannten Anmeldeinformationen
beim Karl-May-Shop anmelden.

E-Mail-Adresse:
Passwort:
Passwort vergessen? Dann einfach hier klicken.
Abbrechen Anmelden
Aktuelle Pressemitteilungen

175. Geburtstag Karl Mays am 25. Februar 2017 

Über 100 Millionen verkaufte Bücher in deutscher Sprache – kein anderer Autor kann einen größeren Erfolg nachweisen. Karl Mays Abenteuererzählungen aus dem Orient und dem Wilden Westen haben nichts von ihrer Faszination verloren, bieten auch heute noch filmreifen Lesestoff und sind zeitlose Klassiker, denn sie behandeln Themen, die genauso aktuell sind wie zu Lebzeiten des Autors: Freundschaft, Völkerverständigung und der Wunsch nach Frieden.
Ausführliches Pressematerial zum 175. Geburtstag, zusammengestellt vom Karl-May-Haus, Karl-May-Museum und Karl-May-Verlag, befindet sich in der pdf.

 

 

 

Karl May goes Fantasy 

Seine Werke zählen zu den absoluten Bestsellern und Karl May ist der meistgelesene Schriftsteller deutscher Sprache. Die Geschichten aus dem Orient und dem Wilden Westen werden auch mehr als 100 Jahre nach seinem Tod gern gelesen und bieten filmreifen Lesestoff.
"Heute wĂĽrde Karl May Fantasy schreiben!", ist sich Thomas Le Blanc, Leiter der Phantastischen Bibliothek Wetzlar und Spiritus Rector der neuen Fantasy-Reihe "Karl Mays Magischer Orient", sicher. Hier erleben die Helden Kara Ben Nemsi und Hadschi Halef Omar neue Abenteuer, doch diesmal in einem phantastisch angehauchten Orient, der von magischen Objekten, Fabelwesen aus 1001 Nacht und Zauberei durchzogen ist.
Bestsellerautorin Tanja Kinkel ist begeistert von dem Konzept: "Fantasie und Fantasy passt wie der Wind zum Meer, wie Pech zum Schwefel, wie Kara Ben Nemsi zu Hadschi Halef Omar, wie diese neue Serie zu Karl May!"
Karl-May-Verleger Bernhard Schmid will mit diesen Romanen die Fantasy-Leser ansprechen und gleichzeitig auch für Karl May begeistern: "Fantasy ist absolut in. Hier können ganz neue Seiten des May-Kosmos entdeckt werden."

Jetzt erscheinen die ersten beiden Bände "Im Banne des Mächtigen" und "Der Fluch des Skipetaren" von Alexander Röder sowie die Anthologie "Auf phantastischen Pfaden", u.a. mit magischen Orient- und Wildwest-Geschichten von Tanja Kinkel, Rainer Schorm und Jörg Weigand. Weitere Bände sind für 2017 in Vorbereitung.

 

Neuheiten 2016 

Anfang des Jahres ist mit "Karl May in Hohenstein-Ernstthal 1921 - 1942" ein spannender Beitrag ĂĽber die Pioniertage der Karl-May-Forschung erschienen.
Neben den Filmbildbänden zu Pierre Brice und Lex Barker gibt es nun auch "Marie Versini - Geliebte Nscho-tschi", also einen für jeden der großen Drei der Karl-May-Filme!
Ergänzt wird unser Programm durch die Hörbücher "Sand des Verderbens" und "Menschenjäger" (Im Lande des Mahdi I) wieder gelesen von Heiko Grauel.

Nähere Infos zu den Büchern finden Sie in der pdf.

 

Karl-May-Verlag ehrt Legende Pierre Brice mit einem Bildband 

Als Winnetou 1965 in die ewigen Jagdgründe einging, blieb im Kinosaal kein Auge trocken. 50 Jahre später mussten zahlreiche Fans nun auch Abschied von Darstellerlegende Pierre Brice nehmen, der am 6. Juni 2015 überraschend verstarb.
Als Hommage an den außergewöhnlichen Schauspieler präsentierte der Karl-May-Verlag auf der Frankfurter Buchmesse den frisch erschienenen Filmbildband "Pierre Brice - Unvergesslicher Winnetou". Entertainer Thomas Gottschalk ließ es sich als bekennender Karl-May-Fan nicht nehmen, das erste Exemplar persönlich bei seinem Freund, Verleger Bernhard Schmid, abzuholen.
Insgesamt elfmal verkörperte Pierre Brice den edelmütigen Apatschen-Häuptling auf der Kinoleinwand, später auch bei den Karl-May-Festspielen in Elspe und Bad Segeberg sowie in der WDR-Fernsehserie "Mein Freund Winnetou". Damit avancierte der fantastisch aussehende Schauspieler zum absoluten Megastar des Deutschen Kinos, Frauenschwarm und Idol einer ganzen Generation.
Der von Michael Petzel zusammengestellte Bildband zeigt die schönsten Aufnahmen aus dem Leben des französischen Schauspielers - viele davon bisher völlig unbekannt.

Nähere Infos zu den Büchern finden Sie in der pdf.

 

125 Jahre "Der Schatz im Silbersee" 

Eine der bekanntesten und schönsten Erzählungen von Karl May wird in diesem Jahr 125 Jahre! Zu diesem Anlass schnürt der Karl-May-Verlag für den Buchhandel ein spezielles "Silbersee-Paket" mit einem Bücher-Display, "Silbersee-Deko" und Plakat, das ab August lieferbar ist. Dazu soll eine große Zahl von Leseproben gestreut werden.
Karl-May-Verleger Bernhard Schmid und sein Team glauben an den andauernden Erfolg des Buches, das bereits eine Auflage von ĂĽber 3,3 Millionen erreicht hat.
Schmid: "Wir hoffen, dass viele mal in die Geschichte hineinschnuppern. Nicht zuletzt der erfolgreiche Schreibwettbewerb ‚Eine Feder für Winnetou' hat uns gezeigt, dass junge Leser nach wie vor für Karl May zu begeistern sind."

 

 

 

 

Neuheiten 2015 

Die Karl-May-Filme der 1960er-Jahre zählen zu den großen Kultserien des deutschen Kinos. In den Jahren 1962 bis 1974 veröffentlichten die großen Publikumszeitschriften "Bild und Funk" und "Bunte Illustrierte" die Filmgeschichten als sorgfältig gestaltete Bilderserien, die seit Jahren zu den gesuchten Sammelobjekten vieler Film- und Karl-May-Fans gehören. Diese erscheinen nun erstmals komplett als "Karl-May-Filmbildgeschichten"

Eine aufregende Fortsetzung zu Karl Mays nie zu Ende geführten Reiseabenteuern aus "Der Löwe der Blutrache" und "Bei den Trümmern von Babylon" gelang Otto Eicke mit seiner Geschichte
"Die Verschwörung der Schatten"!
Und wie konnte Old Shatterhand alias Kara Ben Nemsi überhaupt so viele Abenteuer erleben? Hans Imgram zeigt es uns in einem spannenden ‚Tagebuch' "Chronik eines Weltläufers". Der Karl-May-Kosmos ist riesengroß: Ein Buch nicht nur für Karl-May-Fans sind die "Figurenwelten nach Karl May" über die Spiel- und Sammelfiguren aus Zinn, Masse und Kunststoff.
Und auch unsere Hörbücher wurden mit Band 38 "Halbblut" und Band 39 "Das Vermächtnis des Inka" fortgesetzt.

Nähere Infos zu den Büchern finden Sie in der pdf

 

Unveröffentlichter Karl-May-Text in Band 90 

Endlich können tausende Karl-May-Fans die Lücke im Regal schließen! Der lang ersehnte Band 90 der Gesammelten Werke aus dem Karl-May-Verlag ist gerade erschienen und wurde am Freitag offiziell in Wien vorgestellt. In der titelgebenden Kriminalgeschichte gibt es ein Wiedersehen mit dem Wurzelsepp und anderen altbekannten Charakteren der Mayschen Fantasie. Außerdem kommt der Leser in den Genuss zweier weiterer Krimis und dreier Humoresken.
Das Highlight des neuen Bandes ist jedoch ein bisher unveröffentlichtes Fragment. "Bei dem Text handelt es sich um den Beginn einer erzgebirgischen Dorfgeschichte. Er ist tatsächlich völlig neu und schlummerte weit über 100 Jahre im Archiv. Zu schade, dass er nicht vollendet wurde, gehört er doch zu den spannungsverheißendsten Textanfängen Mays", so Verleger Bernhard Schmid. Der meistgelesene Schriftsteller deutscher Sprache liefert damit auch 102 Jahre nach seinem Tod weiterhin spannende Geschichten.

 

 

Neuheiten 2014 

Die Karl-May-Filme der 60er-Jahre wirken bis heute nach. Die vielen Karl-May-Filmfreunde können sich hier über zwei weitere Filmbildbände von Michael Petzel freuen: "Lex Barker - Unsterblicher Old Shatterhand", eine Hommage an den großen Schauspieler, und "Winnetou und Shatterhand im Tal der Toten".

"Ohren frei - für Karl May!" Heiko Grauel hat die nächsten beiden Bände der Gesammelten Werke eingelesen: Mit "Old Surehand I" und "Old Surehand II" folgen zwei der besten Wildwestgeschichten Karl Mays.

Nähere Infos zu den Büchern finden Sie in der pdf.

 

100 Jahre Verlagsarbeit fĂĽr Karl May  

2012 war DAS Karl-May-Jahr mit dem 100. Todestag Karl Mays. 2013 geht es weiter: Der Karl-May-Verlag feiert sein 100-jähriges Jubiläum – weltweit einmalig für einen unabhängigen Verlag mit nur einem einzigen Autor! Oder wie der Karl-May-Experte Jürgen Seul schreibt: „Karl May ist ein Phänomen. Sein Hausverlag allerdings auch.“

 

Der Verlag wurde am 1. Juli 1913 in Radebeul bei Dresden von Mays Witwe Klara May, seinem bisherigen Verleger Friedrich Ernst Fehsenfeld und dem Juristen Dr. Euchar Albrecht Schmid gegründet, der sich für den in Ungnade gefallenen Autor einsetzte und dem gegenüber May geäußert hatte: „Sie sollten mein Verleger werden!“ Sofort nach Verlagsgründung ergriff E. A. Schmid die notwendigen Maßnahmen, um den geplanten Ausbau der 33-bändigen „Gesammelten Reiseerzählungen“ (später „Gesammelten Werke“) in die Wege zu leiten. Der wichtigste Schritt war der Erwerb aller verstreut liegenden Rechte an den Jugendromanen (z. B. „Der Schatz im Silbersee“ und „Der Ölprinz“) und anderer Werke Karl Mays.

Der Karl-May-Verlag hat im Verlauf seiner bewegten Geschichte zwei Weltkriege und verschiedene politische Systeme relativ unbeschadet überstanden. Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs wurden jedoch fast alle Buchbestände und Druckunterlagen vernichtet. 1944 starb Klara May; ihr Erbe und damit auch Teilhaberin am Verlag wurde die Karl-May-Stiftung (F. E. Fehsenfeld war vertragsgemäß bereits 1921 ausgeschieden).
Eine Wiederaufnahme der Produktion in der sowjetischen Besatzungszone war nicht möglich; Karl May galt als unerwünschte Person und der Verlag erhielt keine Druckerlaubnis. E. A. Schmids ältester Sohn Joachim siedelte nach Bamberg über, wo sein Vater die Jugendzeit verbracht hatte, und gründete am 1. Juli 1947 eine Vertretung des Verlags. Kurz danach folgten die Brüder Lothar und Roland Schmid.
Von Bamberg aus erhielten mehrere Verlage eine Lizenz zum Druck der Mayschen Werke. Da auch noch im Jahre 1950 der Karl-May-Verlag weder seinen Sitz nach Westdeutschland verlegen noch dort eine Filiale eröffnen konnte, wurde am 1. Januar der „Verlag Joachim Schmid“ gegründet, der die Urheber- und Verlagsrechte an den Werken Karl Mays übertragen bekam. E. A. Schmid starb am 15. Juli 1951 in Bad Liebenstein. Anfang 1952 trat der neue USTAD-Verlag der Gebrüder Schmid in Bamberg für den deutschsprachigen Raum an die Stelle des Radebeuler Unternehmens und übernahm Herstellung und Vertrieb der Gesammelten Werke.
„Mit dem Erscheinen der Karl-May-Bücher ist in der DDR endgültig nicht mehr zu rechnen“, hieß es aus Ost-Berlin, und so begannen 1959 schwierige Verhandlungen der Familie Schmid mit dem Büro für Urheberrechte und somit Vertretern der DDR-Regierung. Als Ergebnis schied die Karl-May-Stiftung mit dem Millionenvermögen aus dem Verlagsunternehmen aus und verblieb in der DDR. Bei der Trennung von Stiftung und Verlag übernahm die Familie Schmid auch das Inventar der „Villa Shatterhand“, insbesondere das Arbeitszimmer, die Bibliothek und das sogenannte „Sascha-Schneider-Zimmer“ Mays.
Somit erfolgte 1960 die Umsiedlung des Unternehmens in die Bundesrepublik Deutschland nach Bamberg, jetzt unter dem Namen „Karl-May-Verlag Joachim Schmid & Co.“.
Karl Mays Möbel und Bibliothek bildeten den Grundstock für das neue Bamberger Karl-May-Museum, das bis 1994 bestand. Nach der Wiedervereinigung wurde das Inventar nach Radebeul zurücküberführt. Neben dem sehenswerten Karl-May-Museum in Radebeul gibt es in Mays Geburtsstadt Hohenstein-Ernstthal das Karl-May-Haus als Literaturmuseum und Forschungsstätte.

Am 4. Januar 1990 verstarb überraschend Roland Schmid. Nach dem Ausscheiden von Joachim Schmid (gestorben am 10.01.2003) und der Erbengemeinschaft von Roland Schmid führte nun Lothar Schmid (gestorben am 18.05.2013) zusammen mit seinem Sohn Bernhard den Verlag weiter. Letzterer ist seit 2007 alleiniger geschäftsführender Gesellschafter der „Karl-May-Verlag GmbH“. Bereits seit 1977 wird auch ein Versandhandel, der „Karl-May-Shop“, erfolgreich betrieben (www.karl-may.de).

100 Jahre nach Verlagsgründung sind mittlerweile 92 Bände der Gesammelten Werke erschienen, bis heute in gleicher grün-goldener Optik und in qualitativ höchster Ausstattung, produziert in Deutschland. Neben dem zuletzt erschienenen Band 89 „Im fernen Westen“ liegen drei Briefbände vor (zum Jubiläum folgt Band 94 „Briefwechsel mit Joseph Kürschner“). Sonder- und Großbände ergänzen die Reihe.
Hervorzuheben sind die Karl-May-Biografie „Winnetous Blutsbruder“ von Christian Heermann und die fünfbändige „Karl-May-Chronik“ als Meilenstein in der Karl-May-Forschung – und ganz neu wieder auf dem Markt: „Zwischen Himmel und Hölle. Karl-May und die Religion“. Bei den Großbänden überzeugen u. a. die prächtige Bildbiografie „Karl May und seine Zeit“, eine „Karl-May-Bibliografie“, „Karl May und die Musik“ und der „Karl-May-Atlas“ sowie die dreibändige „Traumwelten“-Reihe zu zahlreichen Karl-May-Illustratoren. Neben vielen Büchern zum Thema Karl-May-Film erschien 2001 das Comedy-Buch „Der Schuh des Manitu“. Bereits in den 1970er-Jahren startete der Verlag ein umfangreiches Reprintprogramm, das sich vor allem an Forscher und Sammler richtet. Höhepunkt sind hier die 33 Reprintbände der „Freiburger Erstausgaben“ mit informa-tiven Nachworten und Anhängen. Zudem erscheint seit 2007 in Kooperation mit der Karl-May-Stiftung und der Karl-May-Gesellschaft auch die historisch-kritische Ausgabe »Karl Mays Werke« in Bamberg.
„Eine Feder für Winnetou, der Schreibwettbewerb ‚Karl May junior‘ für Kids zwischen 10 und 15 Jahren“ zeigte 2011/2012 durch seinen großen Erfolg mit über 550 Einsendungen und begeisterten Reaktionen der jungen Teilnehmer, dass Karl May auch heute noch eine Chance bei der Jugend hat!

„Karl May ist ein Autor der Superlative, seine Geschichten zeitlos und seine Beliebtheit ungebrochen“, so Bernhard Schmid stolz, Verleger des Familienunternehmens in dritter Generation. Durch die Arbeit des Karl-May-Verlags avancierte der Autor zum meistgelesenen Schriftsteller deutscher Sprache: Jeder kennt die Klassiker „Winnetou“, „Der Schatz im Silbersee“ und „Unter Geiern“ mit dem berühmten Blutsbrüderpaar Winnetou und Old Shatterhand, oder den faszinierenden Orientzyklus von „Durch die Wüste“ bis „Der Schut“ mit Kara Ben Nemsi und Hadschi Halef Omar. Sogar Einzeltitel erreichen Millionenauflagen, insgesamt wurden über 100 Millionen Bände in deutscher Sprache gedruckt! Zahlreiche Karl-May-Festspiele wie in Bad Segeberg und Elspe ziehen jedes Jahr hunderttausende Zuschauer an. Außerdem werden die Karl-May-Verfilmungen bis heute mehrmals pro Jahr im Fernsehen ausgestrahlt und Winnetou-Darsteller Pierre Brice, seine Filmschwester Nscho-tschi/Marie Versini und Old Shatterhand/Lex Barker genießen noch immer hohe Popularität. Zudem wurden Karl Mays Bücher in 46 Sprachen übersetzt!

Natürlich sind die Gesammelten Werke auch als E-Book erhältlich. „Der große Erfolg unserer E-Books bestätigt, dass Karl May nach wie vor „in“ ist und sein Werk den Sprung ins digitale Zeitalter geschafft hat“, so Jana Jill Bocklet, im Verlag zuständig für Marketing und Vertrieb. Dazu wurden bis jetzt 18 Bände als Hörbuch veröffentlicht, und das ungekürzt! Auch diese Reihe wird fortgesetzt.

Ein Ende ist nicht abzusehen: 100 Jahre Karl-May-Verlag und der Erfolg geht weiter!

 





Kontakt Presse:
Karl-May-Verlag
Nicole Knörr
SchĂĽtzenstr. 30
96047 Bamberg
Tel. 0951-98206-15
Fax 0951-24367
E-Mail: nk@karl-may.de



Ăśber den Karl-May-Verlag:

Der Karl-May-Verlag wird seit über 100 Jahren, jetzt in dritter Generation, von der Gründerfamilie Schmid geführt. Inklusive Taschenbüchern und Lizenzausgaben wurden von Karl Mays Gesammelten Werken, die derzeit 94 Bände zählen, rund 80 Millionen Exemplare verlegt. Karl-May-Bücher wurden bisher in 47 Sprachen übersetzt. Karl May ist der meistgelesene Schriftsteller deutscher Sprache!